David und Goliath


 Administrator    10 Mai : 18:04
 Keine    Verschiedenes

 

 
davidundgoliath.JPG
 
 
 
David und Goliath, diese Geschichte aus dem alten Testament, kennen wohl nicht nur bibelfeste Mitmenschen. Die Erzählung vom Kampf des scheinbar Schwächeren gegen den Koloss, wird bis heute als Metapher genutzt, wenn es um Probleme des täglichen Lebens geht. Sie war Grundlage unseres Gruppenabends, zu dem wir einmal wieder Hansgeorg Panczel begrüßen durften. Hansgeorg ist seit Gruppengründung unser offizieller „Begleiter“ seitens der Geschäftsstelle des Blauen Kreuz Wuppertal und seither zumindest einmal jährlich gern gesehener Gast, der immer wieder interessante, lebensnahe Themen im Gepäck hat. So nahm Hansgeorg diesmal Bezug auf David und Goliath. Er ergänzte die Geschichte mit dem Zusatz: “ Mein Lebensgefühl im Alltag – welche Goliaths in meinem Leben kenne ich? Mit welchen Mitteln trete ich ihnen entgegen?“ Betroffene wissen, dass ihr Mittel gegen den unüberwindlichen Riesen oftmals der Alkohol war. Eine Illusion, die schnell in einem Teufelskreis endet!! So berichteten unsere Gruppenbesucher im sich anschließenden Gespräch, offen von ihren Erfahrungen, wenn es galt sich Goliath zu stellen. Sei es in der Familie, im Bekanntenkreis, oder im beruflichen Alltag. Keiner wird Goliath ausweichen können. Er gehört zu unserem Leben und taucht zumeist urplötzlich auf. Man kann ihm nicht entgehen. Auch der Alkohol wird ihn nicht verschwinden lassen, sondern macht ihn nur noch stärker und bald zum ständigen Gegenüber. Er greift unser Selbstbewusstsein gezielt an und weiß es zu schwächen. Aber gerade Selbstbewusstsein ist gefragt, um scheinbar prekäre Situationen, oder bedrohliche Lebenskrisen meistern zu können. Das „Wie“ wird sich nicht von Jetzt auf Gleich eröffnen, aber der erste, oftmals beschwerliche Schritt muss getan werden, um festzustellen, dass die nächsten Schritte dann sehr viel einfacher sind, wenn Goliath wieder auftaucht. Hier hilft ein Stück weit auch die Gruppe, in der sich viele persönliche Erfahrungen bündeln. Der offene, vielleicht auch einmal kontroverse Austausch, kann helfen, Wege aufzuzeigen, um Goliath zu bezwingen, ihm zumindest aber auf Augenhöhe zu begegnen. Lebensproblemen kann man nicht entgehen, aber mit einem stabilen Selbstbewusstsein, können sie besser gelöst werden. Dieses Selbstbewusstsein steckt in jedem von uns! Es ist leider oftmals „verschüttet“ und muss Stein für Stein freigelegt werden. Aber es lohnt, sich dieser „Arbeit“ zu stellen. Zum Abschluss dieses interessanten Erfahrungsaustausches, überreichte die Gruppe Hansgeorg ein kleines Präsent, geht er doch Ende Mai nach über drei Jahrzehnten im Dienst des Blauen Kreuzes, in den Ruhestand. Die Gruppe sagt: DANKE!!! und für den neuen Lebensabschnitt alles, alles Gute und Gottes Segen.
 
Gummersbach-Dieringhausen, Mai 2016
 
 







Diese News sind von Blaues Kreuz Gummersbach/Dieringhausen
http://blaues-kreuz-dieringhausen.de/news.php?extend.75