Angst und Sucht - Ein Leben ohne Angst und Sucht

am Mittwoch 21 August 2013 - 06:05:22 | von Administrator
von und mit Andrea Schmidt, Bildungsreferentin der BKD Bundesgeschäftsstelle.

Andrea Schmidt.jpg

Angst und Sucht....so begann Andrea Schmidt am 29.06.2009 ihren Vortrag bei unserem Gruppenabend, zudem die BG Gummersbach-Dieringhausen sie eingeladen hatte. Andrea war zum ersten Mal bei uns zu Besuch, aber was an diesem Abend den 26 Gruppenbesuchern geboten wurde, wird so manchem noch lange in Erinnerung bleiben.

.......Angst und Sucht ist heute unser Thema.
Über Sucht habt Ihr schon ganz viel gehört, dass ich mir das meiste sparen kann.
Ich werde also heute Abend mit Euch über Angst reden und immer wieder zwischendurch die Brücke zur Sucht schlagen. Euer Unterthema ist: Ein Leben ohne Angst und Sucht.
Was kommt dahinter? Fragezeichen? Ausrufezeichen? Doppelpunkt?
Ich möchte erst einmal ein großes Fragezeichen dahinter setzen und wenn wir uns mit demPhänomen Angst beschäftigen, dann müssen wir uns irgendwann an diesem Abend auch die Frage stellen:
Geht das überhaupt, ein Leben ohne Angst? Ist das denn überhaupt erstrebenswert?
Wir werden sehen!.................

Das war die Einleitung für 60 spannende Minuten. vielen vielen Dank, Andrea!!

Ein besonderes Dankeschön aber auch dafür, dass wir Deinen Vortrag hier auf unserer Seite veröffentlichen dürfen, damit viele Hilfe suchende und kranke  Menschen auch die Möglichkeit haben, aus Deinem Vortrag Kraft und Hoffnung zu schöpfen. Den ganzen Vortrag finden Sie hier.

Blaues Kreuz Dieringhausen spendete für Liefenrother Familie

am Mittwoch 21 August 2013 - 06:01:07 | von Administrator
Die Blaukreuz Gruppe hat bei der letzten Gruppenstunde spontan für die in Not geratene Familie in Liefenroth gesammelt und 225,--€ können jetzt der Familie übergeben werden. Die Gruppe selbst hat an diesem Abend auf die Sammlung für die Gruppenkasse verzichtet.
"Es ist für mich ein kleines Wunder, wie die 19 Gruppenbesucher spontan so viel gespendet haben, obwohl ja einige selbst am Existenzminimum leben. Aber sicherlich die wissen, wie sich Not anfühlt. Es ist eigentlich unsere Art, zu spenden und nicht darüber zu reden."
Den vollständigen Artikel finden sie hier.

3. Suchtselbsthilfetag am 20.06.2009 im Landtag Düsseldorf

am Mittwoch 21 August 2013 - 05:57:51 | von Administrator
Erstmals fand der Suchtselbsthilfetag im Landtag Nordrhein-Westfalen statt. Ungewöhnlich für einen Samstag: der Plenarsaal und auch die Besuchertribüne des Landtages in Düsseldorf waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Auch 10 Gruppenmitglieder der Begegnungsgruppe Gummersbach-Dieringhausen im Blauen Kreuz in Deutschland e.V. waren dabei.

 Selbsthilfetag 2009 005.jpg

Die ca. 900 Teilnehmer aus der Suchtselbsthilfe und Vertretern aus der Politik, mußten an diesem Tag näher zusammenrücken. Da der Plenarsaal nur ca. 500 Menschen Platz bieten konnte, wurde die ganze Veranstaltung auch auf einer Großleinwand im Außenbereich übertragen. Ein großes Lob gilt aus diesem Grund den Organisatoren, die wohl selbst nicht mit diesem Zuspruch gerechnet hatten. Alle die an diesem Tag anwesend waren, werden diese Veranstaltung wohl noch lange in ihrer Erinnerung behalten. Unter dem Titel "Gemeinsam sind wir stark", hatten viele Verbände und Organisationen in Außenbereich ihre Info-Stände aufgebaut. Selbst die Kreativgruppen hatten eigens für diesen Tag eine Aktionsfläche mit Malerei aufgebaut. Hier konnte jeder der Lust hatte, selbst mit Pinsel und Farbe seine eigenes Bild gestalten. Es war aber auch ein Selbsthilfetag, der durch sein offenes Ende eine Fortsetzung wünschenswert macht. Einen Bericht des Gruppenleiters unserer Begegnungsgruppe, Lothar Franzkowiak, finden sie hier. Für alle die weitere Informationen von diesem außergewöhnlichen Tag nachlesen wollen, können den "Artikel Diakonie RWL" und "Informationen aus dem Landtag"nachlesen oder auch ausdrucken. Ein weiterer Artikel ist auch unter www.inforum-sucht.de zu finden.

19.06.2009 Jugendcafe „Die Schmiede“ in Nümbrecht

am Mittwoch 21 August 2013 - 05:49:45 | von Administrator
Zum wiederholten Male wurde der Leiter der Blaukreuz-Begegnungsgruppe Gummersbach- Dieringhausen,Lothar Franzkowiak, von der Leiterin des Jugendcafes "Die Schmiede" in Nümbrecht, Esther Rekowski, eingeladen.

"Bei den vorherigen Abenden wurde der Fokus mehr auf die trinkenden Jugendlichen gerichtet und Erfahrungswerte aus der eigenen Trinkerkarriere weitergegeben“. Begleitet wurde er von dem Stellvertreter Jochen Becker. An diesem Abend haben wir uns mit dem Thema beschäftigt:

„Wenn Deine Eltern zuviel trinken oder Drogen nehmen“. „Wenn die Eltern Deines Freundes zuviel trinken oder Drogen nehmen“.
Der Einstieg erfolgte über die Rauschbrille, wobei die Jugendlichen aktiv mit- arbeiten konnten. Auch in den von mir besuchten CVJM-Kreisen sind die Jugendlichen verblüfft, wie die simulierten 0,8 Promille sie verunsichern. Und auch in der Schmiede waren einige Jugendliche so wackelig auf den Beinen, dass sie die verstreuten Wäscheklammern auf allen Vieren suchten", so Lothar Franzkowiak.

Schmiede 1.jpg

Im 2. Teil dann das eigentliche Thema des Abends. Für mich war wichtig, den Jugendlichen deutlich zu machen, dass die Eltern Dich immer noch lieben, auch wenn sie es Dir aufgrund des Alkoholkonsums oder wegen der Drogen nicht zeigen können. Aber denke immer daran:

  • Du bist nicht Schuld, dass Deine Eltern so sind!
  • Du kannst Deine Eltern nicht heilen!
  • Du kannst das, was Deine Eltern tun, nicht kontrollieren!
  • Du hast ein Recht darauf, dass Dir jemand hilft und Dich unterstützt!

Schmiede 2.jpg


Grundlage war das Büchlein von der Stiftung Deutsche Kinder-Suchthilfe "Hör zu - schau hin", was kostenlos beim
Blauen Kreuz in Dieringhausen angefordert werden kann und sich bestimmt auch für den Schulunterricht eignet. Telefon 02261-77125, - Email -

21.Dezember 2008

am Donnerstag 15 August 2013 - 00:26:38 | von Administrator
Das Blaue Kreuz Dieringhausen war am 4. Advent Bestandteil des Gottesdienstes und dankte dem Herrn, dass er seine schützenden Hände über die Gruppe gehalten hat und das nun schon fast 5 Jahre lang. Unser Dank geht aber auch an die Gemeinde, weil wir die Räumlichkeiten kostenlos nutzen dürfen und wir ein gutes Miteinander in der Gemeinde und mit der Gemeinde erleben", so Lothar Franzkowiak, Leiter der Begegnungsgruppe. Der Schwerpunkt des "Dankgottesdienstes der Gruppe" lag im Anspiel "Der verlumpte Saufkopp vorm Altar". Danach legte Lothar Franzkowiak Zeugnis ab. "Insgesamt freue ich mich sehr, dass nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch viele Gruppenteilnehmer/innen mit tiefem Dankbarkeitsgefühl die Gebete und Fürbitten vorgetragen haben. Dies war nicht nur ein Ablesen, sonder der aufrichtige Dank an unseren Herrn, der so manches Leid linderte oder sogar teilweise in Freude umschlagen ließ. Ein besonderer Dank gilt auch Pfarrer Aurel Everling, der uns in mehreren Vorgesprächen unterstützte, gute Impulse gab und uns im Gottesdienst stets richtig positionierte und integrierte. Herzlichen Dank. Aber auch bei der Gemeinde möchten wir uns herzlich bedanken für die finanzielle Unterstützung, denn die Sammlung ergab 230,56€. Da die Gruppe immer größer wird und uns die Kosten davonlaufen, sind wir für jede Unterstützung sehr dankbar. Und auch in den anschließenden Gesprächen konnten wir positiv feststellen, dass die Gemeinde unsere Arbeit anerkennt, Vorbehalte gegenüber den Mitgliedern nicht zu spüren sind und uns stets ein warmes Wort Mut machte", schwärmte Franzkowiak nach dem Gottesdienst.

Blaues Kreuz Gummersbach-Dieringhausen sammelt für Suchtkranke

am Donnerstag 15 August 2013 - 00:20:42 | von Administrator


"Vor kurzem kam uns die Idee, Sparschweine in Oberbergischen Geschäften und Betrieben aufzustellen, um so um Unterstützung unserer Blaukreuzarbeit zu bitten", so Lothar Franzkowiak, Leiter der Blaukreuz Gruppe Dieringhausen.
Der Slogan war schnell entworfen: "Trockenheit und Zufriedenheit hat einen Ort: Blaues Kreuz Dieringhausen. Wir helfen alkoholkranken Menschen." Unterstützt hat uns bei der Aktion mit Schweinen die Sparkasse und Volksbank Drabenderhöhe und Dieringhausen. Der Marketingleiter der Sparkasse Gummersbach, Norman Scholz, spendete spontan 10 Porz
ellan-Dinos... Den vollständigen Artikel finden sie hier.

Sparschwein.jpg

Am Montag den 05.Mai 2008

am Donnerstag 15 August 2013 - 00:17:19 | von Administrator
war Dr. med. Bodo K. Unkelbach, Chefarzt im Zentrum für Seelische Gesundheit der Klink Marienheide, Abteilung für Suchtmedizin und Psychotherapie, Gast bei unserem wöchentlichen Gruppenabend.

unkelbach_1.jpg


Nach kurzer Begrüßung durch den Gruppenleiter Lothar Franzkowiak, begann Dr. Unkelbach mit seinem Referat zum Thema "Gesichter der Sucht". Anschließend stand er den Gruppenbesuchern für eine Diskussion zur Verfügung. Wir danken Dr. Unkelbach nochmals für seine Bereitschaft, auch in seiner Freizeit, in Selbsthilfegruppen tätig zu sein. Das Referat "Gesichter der Sucht" zum nachlesen.

Am Montag den 15.09.2008

am Donnerstag 15 August 2013 - 00:11:36 | von Administrator
war Carsten Kunze, immer ein gern gesehener Freund aus Radevormwald, wieder einmal zu Gast bei unserem Gruppenabend. Nach dem offiziellen Teil an diesem Abend, sprach er von einem Spruch, der schon lange bei ihm zu Hause an der Wand hängt. Diesen Spruch möchten wir jedem Suchtkranken öffentlich machen, damit er den Mut findet, uns zu besuchen, ohne in der Angst zu leben, verspottet oder lächerlich gemacht zu werden.

Wenn du einem geretteten Trinker begegnest,
dann begegnest du einem Helden.
Es lauert in ihm schlafend der Todfeind.
Er bleibt behaftet mit seiner Schwäche
und setzt seinen Weg fort durch eine Welt der Trinkunsitten,
in einer Umgebung die ihn nicht versteht,
in einer Gesellschaft, die sich berechtigt hält,
in jämmerlicher Unwissenheit auf ihn herabzuschauen
als auf einen Menschen zweiter Klasse,
weil er es wagt, gegen den Alkoholstrom zu schwimmen.
Du sollst wissen: Er ist ein Mensch erster Klasse!"

(Friedrich von Bodelschwingh)         



Danke Carsten!

weiter zur Seite  1 2 3 4 5 6 7 8